Die Firma BöSha hat ihren Ursprung in der Bergbautechnik. Seit mehr als 30 Jahren liegt die Kernkompetenz in der Herstellung von Produkten der höchst anspruchsvollen Gruppe I. Die frühe Entwicklung und Produktion der BöSha-Langfeldleuchte für den explosionsgefährdeten Grubenbetrieb war der Grundstein für die jahrzehntelange Zusammenarbeit mit dem deutschen Steinkohlebergbau, welcher das Familienunternehmen nach und nach zum Alleinlieferanten für Beleuchtung der Deutschen Steinkohle werden ließ.

 

Frühzeitig haben sich die BöSha Entwicklungsingenieure mit den Anforderungen und Chancen moderner und energieeffizienter LED-Leuchten beschäftigt. Ein entscheidendes Plus ist dabei der Einsatz der Multi-Chip-On-Board-Technologie mit ihrer stetig weiterentwickelten Reflektortechnik. Diese Technik garantiert durch größere Lichtemissionsflächen eine geringere Blendung und eine Lichtverteilung nach Maß mit minimierten Streuverlusten. Diese und vergleichbare Ansprüche werden von Kunden, wie etwa der Deutschen Bahn, zunehmend verlangt. Unterschiedlichste LED-Leuchten von BöSha sind bereits seit 2014 bei der Deutschen Bahn gelistet und sind damit in den Leuchtenauswahllisten der DB Netz AG wie auch der DB Station & Service AG zu finden.